startseitefaschingaktuelleslinksimpressum
Fasching Faschingskostüme Babykostüm Kostüm Biene Clownskostüm Dirndl Kostüm Elvis Kostüm Fee Kostüm Gespenst Hexenkostüm Hippie Kostüm Indianerkostüm Mittelalter Pippi Langstrumpf Piratenkostüme Prinzessin Kostüm Ritterkostüm Rotkäppchen Tierkostüme Vampirkostüm Waldfee Wikingerkostüm Aktuelles Links Impressum

Piratenkostüme


Ein Piratenkostüm kann man entweder „von der Stange“ in Shops, etwa im Internet, kaufen oder selber basteln. Im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen, wie man ein Piratenkostüm selbst macht oder aber ein gekauftes Kostüm noch mal etwas „aufmöbelt“.

 

Das Piratenkostüm ist ein echter Klassiker unter den Faschingskostümen. Gerade jetzt ist es total „in“: Ausgelöst wurde der Boom durch den Film Fluch der Karibik mit Jonny Depp. Seitdem verkleidet sich halb Deutschland gerne wie Jack Sparrow und Konsorten. Dabei ist eine Augenklappe und das Piratentuch kein Muss mehr. Vielmehr geben sich die heutigen Piraten legerer: Totenköpfe zieren ihre Finger in Form von Ringen. Geklaute Hüte, zerschlissene Kleidung und Stiefel gepaart mit dreckiger Haut und verfilzten Haaren runden das Bild eines echten Piraten ab.

 

 

Piratenkostüm Damen


Das Piratenkostüm ist nicht nur etwas für Männer: Auch Damen tauchen im Fasching im Piratenkostüm auf und zwar verkleidet mit einer Variante "Piratenkostüm Damen", sprich als Piratenbraut. Die Piratenbraut trägt entweder etwas auf feminim gestaltete Männerkleidung oder aber - öfters - ein verruchtes Outfit bestehend etwa aus einem fransigen zerschundenen Rock und einer dem Zeitalter angepassten Bluse mit Schnüren mit weiten Ärmeln. Stiefel und antik aussehender Schmuck unterstreichen die eigenartige Schönheit dieser starken Frauen im Piratenkostüm.

 

 

Piratenkostüm selber machen

 

Piratenkostüme selber machen kann fast jeder. Auf dem Kopf reicht ein zusammengebundes Piratentuch. Eine Augenklappe kann man selber basteln, aber besser noch (und vor allem einfacher) günstig fertig in einem Faschingsladen kaufen. Die Klamatton sind meist zerrissen. Ein Säbel aus Pappe und als Schminke einige Narben oder auch ein Schnurrbart. Oder man malt sich zusätzlich eine Tätowierung auf den Arm. Fertig ist das selber gemachte Piratenkostüm!

 

 

Piratenkostüm schminken

 

Wer als echter Pirat auf die Faschingsparty gehen will, muss sich natürlich auch dementsprechend schminken. Hier ist es notwendig, zunächst einmal einen dunklen Teint hervorzurufen, was am besten mit einer Karnevalsschminke funktioniert, das in einem dunkleren Hautton gehalten ist. Die Augen sollten ebenfalls mit einem dunklen Lidschatten und natürlich einem Lidstrich versehen werden, so wird mehr Aufmerksamkeit auf sie gelenkt.

 

Narben und Verletzungen inmitten des Gesichts gehören zu einem waschechten Piraten ebenfalls dazu. Dafür kann man entweder mit dunklen Naturtönen arbeiten oder mit roten und schwarzen Farben. Für die perfekte Narbe wird zunächst ein Längsstrich gezogen. Dieser sollte von vielen kleinen Querstrichen gekreuzt werden. Dadurch entsteht die Optik einer Naht, die den Piraten noch gefährlicher aussehen lässt.

 

Wem dies noch nicht reicht, der kann auch mit Modelliermasse und Filmblut aus dem Karnevalsladen nachhelfen und sich ein eitriges oder blutiges Geschwür herstellen, welches inmitten des Gesichts platziert wird.